Chaos Monkey Talk

Chaos Monkey Talk

Never waste a good crisis

#18 "Erleben wir heute Glaubenskämpfe, ähnlich wie im 16. und 17. Jahrhundert?", mit Alexander Ehrlich

#18 "Erleben wir heute Glaubenskämpfe, ähnlich wie im 16. und 17. Jahrhundert?", mit Alexander Ehrlich

So viel Chaos, Verwirrung, Angst und Spaltung wie heute, hat die Menschheit in ihrer Geschichte nur selten erlebt. Wir erleben eine große Verwirrung und Unsicherheit:
Was sind unsere Werte?
Worauf bauen wir?
Wohin wollen wir?
Wie soll unsere Gesellschaft aussehen?

Ich spreche mit dem Aktivisten für Grundrechte, Alexander Ehrlich, u.a. über den heutigen Kampf von zwei vollständig unterschiedlichen Ideologien, zwischen denen sich viele Menschen nicht mehr auskennen und stark verunsichert sind. So machen wir gedanklich eine große Reise, wie in einem der Busse von City Tours, dem Unternehmen, welches Alexander 2005 gegründet hatte.

Wir versuchen hier einen Diskurs anzuregen, welcher im öffentlichen Raum kaum mehr stattfindet, weder im Caféhaus, noch an den Universitäten - da jeder in seiner Meinungsblase gefangen ist. Dieser notwendige Dialog wird sowohl durch die modernen Technologien, als auch durch die Reduzierung der menschlichen Kontakte, welche eine unterschiedliche Weltsicht haben, minimiert.

Wir können diesen Prozess stoppen und umdrehen, z.B. bei der Erziehung und Bildung unserer Kinder. Wir können ihnen vermitteln, wie sie Verantwortung übernehmen und damit das Leben anders erfahren und begreifen, um uns selbst begreifen zu können.

Was machen diese Gedanken, diese Inhalte unseres Gespräches mit Dir? Welche Impulse löst es bei Dir aus?

#17 "Warum werfen wir uns vor unserem Intellekt in den Staub?", mit Dietmar Hager ( Arzt und Astrofotograf)

Wie würde eine außerirdische Bewusstseinsform unser menschliches Tun auf der Erde bewerten? Aus welcher Perspektive würde diese unseren Umgang mit der Natur bewerten? Könnte diese uns fragen, welche Rechte z.B. Bäume, Tiere und Nutztiere bei uns auf der Erde haben?

Ich spreche heute mit dem Arzt, Philosophen und leidenschaftlichen Astrofotografen Dietmar Hager u.a. über unser Verhältnis zur Natur, von der wir ja ein Teil sind. Über unseren begrenzten Blick, wie wir uns selbst amputieren und damit unsere Wahrnehmung extrem begrenzen. Wie sich unser Ego über alles stellt und wir uns vor unserem Intellekt förmlich in den Staub werfen.

Wir sollten die Identifizierung mit unserem eigenen Ego beenden und den Intellekt als Werkzeug betrachten, einem wunderbaren Werkzeug. Um den Reiz des Lebens zu erfahren, ist es notwendig, uns wieder für die anderen Formen, die uns als Mensch auszeichnen, zu öffnen.

Wir können diesen Prozess stoppen und umdrehen, z.B. bei der Erziehung und Bildung unserer Kinder. Wir können ihnen vermitteln, wie sie Verantwortung übernehmen können und damit das Leben anders erfahren und begreifen, um uns selbst begreifen zu können.

Was machen diese Gedanken, diese Inhalte unseres Gespräches mit Dir? Welche Impulse löst es bei Dir aus?

#16 Die Inzidenz - "Wie sie unser Leben beeinflusst", mit Klaus Lindinger

Wir brauchen den Dialog zwischen den Menschen im Land. Wir sollten wieder einander zuhören, fragen und hinterfragen.

Intellektuell lösen die Gedanken und die Haltung der Anderen oft Besorgnis und Furcht aus, und es entwickelt sich schnell ein innerer Widerstand. Doch statt für diese Ängste einen Schuldigen im Außen zu suchen, sollten wir uns ihnen stellen. Denn es bringt nichts, über schlechtes Wetter zu klagen….

… sondern man sollte versuchen, sich selbst tiefer mit meteorologischen Phänomenen auseinandersetzen, die Komplexität zu erfassen und die unterschiedliche Betrachtung des gleichen Phänomens aus verschiedenen Perspektiven ergründen. Denn der Betrachter entscheidet, was er aus der Information herausholt und in welchem Zusammenhang er diese wie beurteilt.

So spreche ich mit Klaus Lindinger, meinem heutigen Gesprächspartner, über die verschiedenen Einflussfaktoren der Inzidenz. Beeinflusst diese Inzidenz doch seit vielen Monaten ganz maßgeblich unseren Alltag.

Wir sprechen darüber:
wie diese Inzidenz überhaupt zustande kommt
wo und wie welche Personengruppen überhaupt getestet werden
unter welchen Bedingungen diese Daten erfasst werden
und welche Aussagekraft dieser Wert hat.

Klaus Lindinger ist Spezialist für Datenerfassung und Auswertung u.a. im Gesundheitsbereich, auch international und er betrachtet diese Daten und Informationen bei der Zusammenstellung der unterschiedlichen Datentöpfe teilweise ein klein wenig anders als meist medial präsentiert.

Was machen diese Gedanken, diese Inhalte unseres Gespräches mit Dir? Welche Impulse löst es bei Dir aus?

Wie hilfreich ist diese Betrachtung für Dich, um einen Dialog aus einer anderen Perspektive zu führen?

#15 Unglück - als Kernthema der Glücksforschung, mit Simone Harre (Glücksforscherin)

Um so unglücklicher das Leben verläuft, umso glücklicher das spätere Leben, sofern ich damit umgehen kann. Natürlich will keiner Unglück haben, aber es passiert, dass jemand Krank wird, der Partner stirbt, ....

Entscheidend ist, wie gehen wir damit um. Und wie bekommen wir die Balance hin, denn auch das spätere Glücksgefühl wird nicht ewig bleiben?

Das Unglück können wir nicht vermeiden, sondern wir müssen uns damit bewusst auseinandersetzen, damit kritisch umgehen und es nicht ausklammern, sagt die Glücksforscherin und Schriftstellerin - Simone Harre.

Simone hat “auf der Suche nach dem Glück” u.a. 5 Jahre Interviews in China geführt und ist dort, im fernen Asien, bei einem der glücklichsten Menschen auf Eckhart Tolle gestoßen. Höre, was dieser Chinese, aber auch Simone, von Eckhart Tolle mitgenommen haben.

Wir sprechen auch über die Gestaltung unserer Zukunft, denn unser altes Leben, auch wenn wir es uns selbst noch so sehr wünschen, die Politiker nicht müde werden, uns dies zu versprechen, werden wir so nicht wiederbekommen. Doch wir haben keine Bilder von der Zukunft, auch keine Vorbilder - die diese schon kreiert haben.

Uns fehlt daher oft der Mut, ins Unbekannte zu gehen. Wir suchen die Sicherheit, sind selbst unsicher, und lassen uns daher schnell mit einfachen Botschaften verführen. Uns fehlt die Intuition, der Instinkt, die Erdung, das Gefühl für Energie.
Doch wir können die Zukunft neu denken und neu gestalten.

Was machen diese Gedanken, diese Inhalte unseres Gespräches mit Dir? Welche Impulse löst es bei Dir aus?

Website von Simone Harre:
https://simoneharre.com

Infos zu Eckkart Tolle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Eckhart_Tolle

#14 Klimakrise - der Tanz mit dem Chaos, mit Oliver Schrot (Stadtklima-Koordinator)

Um die vom Menschen verursachten Faktoren des Klimawandels abzustellen bzw. zu kompensieren, haben wie leider viel zu viel Zeit verschlafen. Um einen planmäßigen Ausstieg aus der Kohle zu realisieren, braucht es Jahrzehnte. Um dies durch neue Bildungskonzepte zu unterstützen, braucht es auch Jahrzehnte, bis diese greifen.

So schlittern wir jetzt ins Chaos, sagt Oliver Schrot - Stadtklimakoordinator und Leiter der Klimastabsstelle von Linz. Um etwas Neues zu gestalten braucht es sogar das Chaos, doch wer hält das Chaos auch aus, wer hat den Mut, den Tanz mit dem Chaos zu führen? Wie schafft es die Gesellschaft, mit dem Chaos umzugehen?

Ich spreche mit Oliver sowohl über das große Bild vom Klimawandel, wir betrachten aber auch, was man in einer Stadt wie Linz konkret machen kann. Dafür braucht es auch eine Rückbesinnung auf die Erfahrungen unserer Eltern oder Großeltern, welche nicht den uniformen Weg des “American Way of Life” gelebt haben. Denn die exponentiellen Steigerungsraten, ob bei Landverbrauch, der Produktion von Konsumgütern, ja selbst bei der Nahrungsmittelproduktion hält unserer Planet nicht aus.

Die Medien beleuchten oft eher die Einschnitte und Einschränkungen. Doch ein solcher Wandel kann auch einen großen Benefit beinhalten.

Was machen diese Gedanken, diese Inhalte unseres Gespräches mit Euch? Welche Impulse löst es bei Euch aus?

#13 "Wie kommt Neues in die Welt?" mit Thule Jug

“Wenn Du einen Tisch bauen willst, musst Du alles vergessen, was Du über einen Tisch weißt. Wenn wir Form, Farbe und Funktion verändern wollen, müssen wir kreativ herangehen” sagt Thule Jug.

In Zeiten der Massenproduktion haben viele Menschen kein Qualitätsbewusstsein mehr. Dieses ist uns verloren gegangen. Wir haben keinen Bezug mehr zu den jeweiligen Werkstoffen, zum Handwerk. Wir beleuchten den Unterschied zwischen Fehlern und Pfusch. Auch Experten haben oft keine Ahnung mehr von den Grundlagen des jeweiligen Handwerks. Es braucht wieder die Wertschätzung, die Wertschätzung der Arbeit, die Wertschätzung für die Liebe des Handwerkers zu seinem Produkt.

Thule Jug, mein heutiger Gesprächspartner, hat die Welt viele Jahrzehnte aus verschiedenen Perspektiven erleben dürfen. Er war:

- Luftbildfotograf und schaute von oben auf die Welt
- porträtierte VIPs und Politiker
- begleitete einen tibetisch buddhistischen Würdenträger 25 Jahre als Fotograf
- und war 25 Jahre Seelsorger im Gefängnis, wo er auch mit vielen Mördern gemeinsam meditierte.

Wir sprechen neben der handwerklichen Seite auch über die philosophischen Aspekte unserer Realitäten. Was es braucht, die Klarheit zu erlangen, wie wir mit Neugierde hinschauen können, wie wir anderen Realitäten Raum geben können.

Was machen diese Gedanken, diese Inhalte unseres Gespräches mit Euch? Welche Impulse löst es bei Euch aus?

#12 PANTA RHEI - alles fließt. Alles ist in Bewegung und verändert sich

Mit Covid hat die Digitalisierung einen enormen Impuls bekommen und an Geschwindigkeit zugenommen. Wir steigen zwar alle in diesen Fluss der Digitalisierung, aber jeder ist anders berührt und betroffen - mit seinen Herausforderungen, Hoffnungen, Chancen, Ängsten und Befürchtungen.

Mit meinen heutigen Gesprächspartnern diskutiere ich, was es braucht, dass wir in diesem Fluss nicht von den Strudeln erfasst und den Stromschnellen hinweg gerissen werden. Wir beleuchten, wie die Digitalisierung unser Bewusstsein verändert, was die Mensch-Maschine-Interaktion mit uns macht, wo gegenwärtig die Grenzen der Technik sind.

Damit durch die Digitalisierung nicht der nächste große Krisenherd entsteht, sollten wir diese Technik sehr bewusst nutzen und ihr die gleiche Wertigkeit geben, wie z.B. dem Umweltschutz - aber auch entsprechend handeln und es nicht bei Bekundungen belassen. Wir brauchen ein Verständnis über die Anatomie dieser Technologie und nicht nur ein Interesse am Output.

Meine Gesprächspartner haben einen ganz unterschiedlichen beruflichen Hintergrund und arbeiten international ganz intensiv in der Umsetzung und Nutzung von AI und Robotic. So begrüße ich:

Ralf Schneider - CIO der Allianz SE
ULIK Kahlert - kreativer Ingenieur, Performer und internationaler Produzent
Martin Riedel - Artist beim beim Cirque du Soleil, wo er mit einem Industrieroboter arbeitet

Was machen diese Gedanken, diese Inhalte unseres Gespräches mit Dir? Welche Impulse löst es bei Dir aus?

#11 "Wie wir verzaubert und manipuliert werden": mit Johnny Diablo, Magician & Mentalist

Wir werden ALLE regelmäßig verzaubert, verführt und manipuliert. Die Welt ist so komplex und wir haben nur eine begrenzte Wahrnehmung, dass wir immer wieder Illusionen erliegen.

Manche dieser Illusionen suchen wir bewußt, wenn wir z.B. in die Show eines Magiers gehen. Dort haben wir Spaß und Freude an dieser Verführung. Doch auch im täglichen Leben erliegen wir immer wieder solchen Illusionen.

Ich spreche mit dem international bekannten und prämierten Magier Johnny Diablo über diese Kunst der Magie. Wir sprechen u.a. darüber:

wie diese Illusionen entstehen
wie der Magier uns bewusst in diesen Bewusstseinsraum führt
wie der magische AHA-Effekt entsteht

Er als Magier steuert unsere Wahrnehmung durch die Art seiner Inszenierung, wie er präsentiert, wie er spricht, … doch es gibt für Johnny Diabolo auch ganz klare ethische Grenzen, welche durch Politik und Wirtschaft immer wieder überschritten werden.

So beleuchten wir auch die Möglichkeiten, wie wir uns teilweise davor schützen können, wenn wir sehr achtsam sind. Doch sind wir wirklich so achtsam?

Was machen diese Gedanken, diese Inhalte unseres Gespräches mit Dir? Welche Impulse löst es bei Dir aus?

#10 "Geburtsstätten für das Neue kreieren": mit Dieter Gräfen, Experte in digitaler Transformation

Die globalen Risiken scheinen zu explodieren, doch wir bekommen diese nicht gemanagt. Globale Probleme lassen sich nur global lösen und nicht durch eine Veränderung des Farbanstrichs bei einer Bundestagswahl. Wir können diese daher nicht in unserem abgetrennten Denken und Handeln lösen, indem wir z.B. den Zeigefinger permanent auf andere richten.

Ich spreche mit dem “Digital Expert” und ehemaligen Direktor für IT und Innovation von Bayer, Dieter Gräfen, über die den notwendigen Wandel in unserer Gesellschaft.

Alles was nicht gedacht wurde, kann nicht gestaltet werden. So sprechen wir u.a. darüber:

Wie kommt das Neue in die Welt?
Wie kann man das organisieren?

Wir beleuchten auch solche großen Denkfehler wie das Wachstumsparadigma oder die Nachteile normativer Wissenschaften, wo Denkmodelle und Hypothesen nicht hinterfragt werden dürfen, ob in den Wirtschaftswissenschaften oder jetzt selbst in der Medizin.

Unser System hört nicht mehr auf die Dichter und Denker. Das politische System hat sich von den Denkern entkoppelt. Die Digitalisierung hebt dieses Paradigma der Abtrennung zwar auf, doch genau dadurch kommt es zum Konflikt, denn die Interessen der Macht stehen dieser Vernetzung entgegen.

Haben unsere Väter der Demokratie weiter gedacht, wo sie formulierten: “Alle Macht geht vom Volke aus”? So dürfen wir heute zwar alle 4 Jahre wählen, doch die Lobbyisten sitzen den Politikern täglich auf dem Schoße.

Wir fragen uns:

Wie groß sind die Chancen, etwas Neues zu gestalten?
Was braucht es dafür?

Was machen diese Gedanken, diese Inhalte unseres Gespräches mit Dir? Welche Impulse löst es bei Dir aus?

#9 "Was wir in der Digitalisierung vom Zirkus lernen können": mit Martin Riedel, Performing Artist

PANTA RHEI - alles fließt. Alles ist in Bewegung und verändert sich. Wir stehen heute vor Veränderungen, die wir gestern noch nicht für möglich gehalten haben. Durch Corona hat die Digitalisierung einen regelrechten Hype erfahren, doch sind wir persönlich darauf vorbereitet?

Wir müssen Entscheidungen treffen für Aufgaben, wo wir noch keine Erfahrungen haben, was uns oft verunsichert. Wir können aber mit Menschen sprechen und ihnen zuhören, die auf diesem Weg schon viele Schritte im Neuschnee gegangen sind. Von deren Erfahrungen können wir lernen und uns entsprechend vorbereiten.

Einer von ihnen ist Martin Riedel. Er ist weltweit der Mensch, der die meiste Zeit an und mit einem Industrieroboter gearbeitet hat. Er ist Artist und arbeitet in seiner internationalen Show beim Cirque Du Soleil an einem Industrieroboter.

Ich spreche mit Martin über seine sehr persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen in diesem Veränderungsprozess. Wir sprechen über die notwendigen Voraussetzungen und Herausforderungen in der Arbeit mit “Maschinen” und welche persönliche Disziplin und Achtsamkeit es auf diesem Weg braucht.

In unserer Kindheit sind wir in den Zirkus gegangen, um zu staunen und zu lachen. Heute können wir wieder staunen und lernen, denn auch beim Zirkus verändert sich vieles.

Was machen diese Gedanken, diese Inhalte unseres Gespräches mit Dir? Welche Impulse löst es bei Dir aus?

Martin Riedel, „La Robotique“, Cirque du Soleil: https://youtu.be/IvV8G3wrf6M